WAGUSIL hebt ab: Die WAGU Gummitechnik GmbH präsentiert ihre neue Produktlinie WAGUSIL HTF, der im Dezember 2016 offiziell ihre Luftfahrttauglichkeit bescheinigt wurde. Beim Einsatz im Transportwesen müssen Silicon-Compounds höchsten Sicherheitsanforderungen genügen, insbesondere in Bezug auf den Brandschutz. Die europäische Norm EN 45545 legt unterschiedliche Gefährdungsstufen und daraus resultierende Vorschriften für den Brandschutz in Schienenfahrzeugen fest, während die Norm FAR 25.853 die Brandschutzanforderungen für den Luftfahrtbereich regelt. WAGUSIL-Mischungen der HTF-Reihe werden den Anforderungen beider Normen gerecht und kommen ab sofort in den Shore-Härten 50, 60 und 70 in Schienenfahrzeugen sowie Airbus-Interieurs zum Einsatz. Die Shore-Härte 30 steht jetzt auch zur Freigabe an. Nach der Entwicklung im WAGU-Labor wurden die Compounds wie alle anderen Mischungen gründlich getestet und besonders auf ihre flammhemmenden und mechanischen Eigenschaften überprüft. Die Freigabe nach den strengen Normen im Transportwesen öffnet ihnen noch weitere Einsatzmöglichkeiten, etwa für Kabel und Dichtungen. Möchten Sie mehr über die sicheren, vielseitigen Silicon-Compounds der WAGUSIL-HTF-Reihe erfahren? Ihr Ansprechpartner ist Oliver Fischer, erreichbar unter fischer@wagu-rubber.com oder +49 (0) 29 02/989740-701.

Mit großem Erfolg setzt die WAGU Gummitechnik GmbH auf einen Vakuum-Kolbenstrainer, um die Reinheit von Silicon-Compounds zu optimieren. Sowohl im eigenen Haus gefertigte als auch zugelieferte Compounds lassen sich mit Hilfe der autarken Anlage nachbearbeiten. Dabei wird das Material je nach gewünschtem Reinheitsgrad durch Siebeinsätze mit den unterschiedlichsten Maschenweiten gepresst und so von kleinen Agglomeraten, Pulveranhäufungen und ähnlichen Verunreinigungen befreit. Zugleich werden Lufteinschlüsse minimiert. Der Einsatz des WAGU-Strainers lohnt sich überall dort, wo die Silicon-Compounds besonders hohen Ansprüchen standhalten müssen – etwa im Medizinbereich oder bei der Herstellung von Hochspannungs-Isolatoren, bei denen jedes enthaltene Staubkorn die Funktion beeinträchtigen würde. Durch die Flexibilität der Anlage kann die WAGU sich präzise auf kundenspezifische Anforderungen einstellen. Dadurch, dass der Strainer unabhängig vom Extruder arbeitet, ist auch das Lohnstrainern von zugelieferten Mischungen möglich. Möchten Sie beispielsweise einen Silicon-Compound aufbereiten lassen, der durch einen Transportschaden verunreinigt wurde oder interessieren Sie sich für eine spezielle WAGU-Mischung mit höchstem Reinheitsgrad? Ihr Ansprechpartner rund um Silicon-Compounds und das Lohnstrainern ist Oliver Fischer, erreichbar unter fischer@wagu-rubber.com oder +49 (0) 29 02/989740-701.

Mesh-Einsätze mit unterschiedlichen Maschenweiten: Durch diese Siebe presst der WAGU-Kolbenstrainer die Silicon-Compounds, um sie von Verunreinigungen oder Lufteinschlüssen zu befreien. Je feiner das Sieb, desto höher der Reinheitsgrad des fertigen Materials.

Verabschiedung-Collage_V2.png

Der Generationswechsel im WAGU-Vertrieb ist perfekt: Geschäftsleitung und Team haben Wolfgang Schulz, der 22 Jahre Vertriebsleiter des Unternehmens war, mit herzlichem Dank für seinen enormen Einsatz in den Ruhestand verabschiedet.

Auch 2016 hat das Kunststoff-Institut Lüdenscheid wieder seine Internationale Ringversuchsserie durchgeführt, bei der sich die teilnehmenden Prüflabors selbst und gegenseitig testen.